Donnerstag, 27. August 2009

Edi Manser – der virale Vorzeigegewinner von Swiss Lotto?

Ein Lottogewinner, der öffentlich auftritt und nun seinen VW Golf, sein Rennrad, seinen LCD-Fernseher und den Honda-Roller verschenken will? Blogging Tom vermutet hinter dem vermeintlichen Lottogewinner Edi Manser eine virale Kampagne der Schweizer Lottogesellschaft.

Montag, 24. August 2009

Schön war's!

Als ich irgendwann 2007, 2008 den ersten Lotto-Blog gründete (der infolge eines Domainwechsels verschütt ging), geschah das mehr aus einer Laune heraus. Der offizielle Deutsche Lotto-Block lud einfach dazu ein, ihn als Blog zu verballhornen. Andererseits war es auch ein spielerischer Weg festzustellen, wie viele Blogger mittels Link mit aufspringen würden, und ehrlich gesagt war das Ergebnis ein Desaster.
Natürlich hoffte ich damit, in die Blogcharts zu kommen, gerade weil es völlig inhaltsleer blieb und nur die Gier auf einen Lottogewinn das treibende Element sein sollte. Stattdessen blieb es eine beschauliche Spielgemeinschaft von etwa einem Dutzend Mitspielern, die ich überwiegend völlig unabhängig von der Tipgemeinschaft kannte. Das war nett, aber irgendwie auch nicht viel mehr, weshalb ich den Blog mit dem heutigen Tage beende.
Ich hatte in den letzten Monaten überlegt, wie ich ihn beleben könnte, nicht um mehr Leute zu generieren, sondern um ihn einfach lebendiger und für mich spannender zu gestalten, aber mir fiel ehrlich gesagt nichts ein.
Die aufgelaufenen Gewinne werde ich in den nächsten Tagen via Paypal ausschütten, laßt mir doch bitte per Mail zukommen, welche Mailanschrift Ihr gegebenenfalls bei Paypal benutzt.
Game over.

Samstag, 22. August 2009

Nö, ne, nix

In Italien nicht, und hier auch nicht: In der heutigen Ziehung der 6 aus 49 wurden die 8, 12, 14, 17, 22 und 25 gezogen, die Zusatzzahl 1 und die Superzahl 9. Im Spiel 77 die 8360625 und in der Super 6 die 910106.

Samstag, 15. August 2009

Mariä Niete

In der heutigen Ziehung der 6 aus 49 wurden die 3, 5, 8, 23, 34 und 42 gezogen, die Zusatzzahl 7 und die Superzahl 5. Im Spiel 77 die 8852436 und in der Super 6 die 722350.

Samstag, 8. August 2009

Je später der Abend, desto nackter die Glücksfee?

Süddeutsche Zeitung: Auf anderen Fernsehkanälen und bei anderen Glücksspielen ziehen sich die Frauen spät am Abend aus. Wie gehen Sie mit der neuen Sendezeit um?

Franziska Reichenbacher: Das ist ja mal eine Frage! Sie wollen wissen, ob ich mich . . . Na ja, die Frage ist schon berechtigt, weil eine spätere Sendezeit durchaus eine andere Garderobe erlaubt - aber nicht automatisch weniger Garderobe! Für den späten Abend ist vielleicht etwas Latenightmäßigeres angesagt. Weniger sportlich. Lassen Sie sich überraschen, ich weiß es selbst noch nicht.


In der heutigen „SZ“ interviewt Marc Felix Serrao Lotto-Fee Franziska Reichenbacher

(Foto: HR/Alexander Englert)

Freitag, 7. August 2009

„Chip“-Redaktion warnt vor Internet-Lotto

„Abzocke beim Lotto im Web“ betitelt die aktuelle „Chip“ einen Beitrag auf Seite 12, wobei die dazugehörige Pressemitteilung des Burda-Verlags etwas vorsichtiger formuliert:

Die Wahrscheinlichkeit für einen Lotto-Sechser mit Superzahl liegt bei knapp 1:140 Millionen. Ein unvorstellbares Ereignis also. Ebenso unvorstellbar war es bisher, dass ein Gewinner seine Millionen nicht bekommt, weil der Veranstalter der Lotterie pleite ist. Nach einem Bericht des Technikmagazins CHIP könnte das nun aber tatsächlich passieren – wenn man Lotto im Internet spielt. Der Grund: Wer seine Tipps online abgibt, spielt am offiziellen Lotto vorbei und landet bei Anbietern im Ausland, die mit dem Deutschen Lotto- und Toto-Block nichts zu tun haben.

Glücksspiel ist in Deutschland Sache des Staates. Nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts ist dieses Monopol aber nur dann gerechtfertigt, wenn es konsequent zur Eindämmung von Spielsucht eingesetzt wird. Entsprechend ist der aktuelle Glücksspielstaatsvertrag ausgelegt. Er verbietet nicht nur Werbung für Lotterien, sondern auch das Lottospiel per Internet.

Trotzdem kann man auf Websites wie Tipp24.com oder Jaxx weiterhin digitale Scheine ausfüllen. Wegen der neuen Gesetzeslage agieren die Firmen über komplizierte Konstrukte in Form von Tochterunternehmen in Großbritannien. Die meisten der 2,5 Millionen registrierten Nutzer von Tipp24.com dürften glauben, dass sie auf dem Portal ganz normal Lotto spielen. Tun sie aber nicht, wie CHIP-Redakteur Andreas Hentschel erklärt: "Das Geld landet auf einem Konto von Tipp24 und dort bleibt es auch. Gewinne werden von diesem Konto ausgezahlt – nach den Quoten des Deutschen Lottoblocks. Im Grunde simuliert Tipp24 das staatliche Lottospiel."

Das offizielle deutsche Lotto schüttet die Hälfte der Einnahmen als Gewinne aus, der Rest landet beim Staat – als Steuer oder für Sozialprojekte. Private Anbieter müssen nur die in Großbritannien anfallende Gambling Tax zahlen. "Ein fabelhaftes Geschäftsmodell", so CHIP-Redakteur Hentschel: "Nach Abzug der Steuer und Auszahlung der Gewinne dürfte die Gewinnspanne bei über 40 Prozent liegen."

Es gibt keinen Grund, zu bezweifeln, dass Tipp24 bisher alle Gewinne ausbezahlt hat und dies auch künftig tun will. Sollten Tipp24-Spieler aber mehrmals in kurzer Zeit den Jackpot abräumen, könnte die Firma ruiniert sein: Falls nämlich der Jackpot im offiziellen Lotto nicht geknackt wird, steigt er weiter und Tipp24 müsste im Extremfall mehrmals enorme Millionenbeträge ausschütten. Sollte der Anbieter einen Jackpot nicht mehr auszahlen können, bliebe nur der Gang vor einen Richter – in England. CHIP zitiert dazu Thomas Stadler, Anwalt für IT-Recht: "Vor einem deutschen Gericht wird der Gewinn schwerlich einklagbar sein. Man hat ja etwas Unerlaubtes getan."

Laut CHIP könnte ein ausgezahlter Gewinn auch niedriger ausfallen als erwartet. Wird der Jackpot im staatlichen Lotto und in seiner privaten Variante gleichzeitig geknackt, bekommt der Tipp24-Spieler maximal die Hälfte des Betrags, den ein "offizieller" Sieger erhält: "Tipp24 teilt den Jackpot durch die Gesamtzahl der Gewinner, also seine eigenen und die des staatlichen Lottos. Hätte der Tipp24-Spieler am offiziellen Lotto teilgenommen, wäre zwar auch geteilt worden. Dennoch bleibt ein Gefühl der ungerechten Behandlung: Schließlich hat der andere Glückspilz mit den gleichen Zahlen den doppelten Gewinn eingefahren."

Der komplette Artikel ist in der neuen CHIP (Ausgabe 09/2009) zu finden, die am 7. August in den Handel kommt.